Liebe Freunde des Steigerwalds!

Unser 1. Vorsitzende hat im Bayernkurier einen Beitrag veröffentlicht:
http://www.bayernkurier.de/zeitung/artikel/ansicht/15456-mit-vielen-gesichtern.html

In die Diskussion um einen „Welterbe“-Status wollen sich auch die Bürgermeister aus dem Steigerwald einbringen. Dazu haben sich 23 Steigerwaldbürgermeister aus allen Landkreisen getroffen und einen Sprecherkreis von 11 Bürgermeistern gewählt.
In Zukunft sollen die Bürgermeister besser aus erster Hand informiert werden. Leider hat sich gezeigt, dass die teils sehr tendenziöse Medienberichterstattung keine Gewähr mehr für objektive Informationen bietet.
Letztes trauriges Beispiel ist die systematisch verbreitete Falschmeldung, der Kreistag von Bamberg habe den damaligen Landrat mit der Ausweisung eines Schutgebietes beauftragt. Diese Falschmeldungen haben zu zahlreichen Medienkommentaren über die Staatsregierung geführt, die mit einem „Lex Steigerwald“ angeblich die Kommunen übergehe. Dabei war genau das Gegenteil richtig: die Staatsregierung hat einen Staatsbeamten zurückgepfiffen, der mit rechtlich fraglichen Methoden und gegen den ausdrücklichen Rat vorgesetzter Regierungsstellen die Kommunen übergehen wollte.

Eine derartige Verdrehung der Wahrheit, durch alle Medien hindurch, erschreckt nicht nur mich – so etwas haben bislang viele in unserem Verein für undenkbar gehalten.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Ständecke
Michelau i. Stgw.