Mitteleuropa besitzt für die Baumart Buche und alle an ihr hängenden Waldbewohnenden Pflanzen und Tiere eine besondere Verantwortung. Dies ist uns allen voll bewusst.
Neben anderen Staaten hat Deutschland dieser Verpflichtung bereits Rechnung getragen durch Ausweisung von Buchennationalparken ( Hainich, Kellerwald-Edersee, Eifel, Jasmund und andere Vollschutzgebiete). Auch in den beiden bayerischen Nationalparks Bayerischer Wald und Berchtesgaden existieren bereits nicht nur Fichten und Tannen sondern auch ein nennenswerter Anteil an Buchen.

Dazu hat der Bayerische Staatsforst noch mehr als 150 Naturwaldreservate (NWR) (Vollschutzgebiete von 5 – 300 ha Größe) seit 1978 auf Eigeninitiative der Forstleute ausgewiesen. In diesen Anschauungsobjekten sollen durch wissenschaftliche Beobachtung Hinweise auf eine zukünftige naturnahe Waldbewirtschaftung abgeleitet werden. Außerdem dienen diese dem Naturschutz. In dem angedachten Nationalpark befinden sich bereits 5 solche NWR mit einer Gesamtfläche von 300 ha (= 300 Fußballfelder), zwei weitere mit mehr als 100 ha sind bereits der Staatsregierung vorgeschlagen.

Damit werden Bayern und Franken ihrer Mitverantwortung zur Erhaltung dieser Lebensräume in Mitteleuropa bereits voll gerecht. Für dieses ambitionierte Naturschutzprogramm bestehend aus NWR, Belassen von 10 Biotop- und Spechtbäumen im bewirtschafteten Wald und Liegenlassen von bis zu 40 cbm Totholz (= 2 LKW-Ladungen) über 7 cm Stärke auf jedem Hektar, sowie weiteren speziellen Naturschutzmaßnahmen, werden bereits derzeit vom Waldbesitzer immense Mindererlös und Mehrkosten bei der Bewirtschaftung in Kauf genommen

Es waren Generationen von Waldbauern, welche die Wälder und alten Buchen im Steigerwald bewahrt, herangehegt und mit Mischbaumarten angereichert haben. Dadurch wurde der Wald stabiler und artenreicher.. Naturnahe Bewirtschaftung , nachhaltige (nur soviel wie nachwächst) Holzernte und intelligente Holzverwendung sind wichtige Bausteine für den Klimaschutz (CO2-Problematik) und bieten neue Chancen für den ländlichen Raum und werden auch den Erholungssuchenden gerecht. Käseglockennaturschutz auf großer Fläche war gestern.

Wir sind für das zukunftorientierte Konzept Ñützen und Schützenì!!!!!

Volker Conrad, Förster

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht