„Kein anderes Bundesland hat bisher für die Nutzung Nachwachsender Rohstoffe mehr getan als Bayern,“ so der Bayerische Forstminister Helmut Brunner heute bei der Eröffnung der Messen „Biomasse 2009“ mit der „Holzmesse Bayerwald“ in Straubing. „Von 1990 bis Ende 2008 haben wir rund 227 Mio. Euro, davon allein 187 Mio. Euro Landesmittel für die Förderung Nachwachsender Rohstoffe bewilligt. Der größte Teil davon ging in Projekte zur Erzeugung von Energie aus Biomasse.“ Der Minister betonte jedoch auch die Bedeutung der stofflichen Nutzung von Holz. So würde oft übersehen, dass das aus Bayern stammende Rohholz zu rund drei Vierteln stofflich und nur zu rund einem Viertel energetisch verwendet wird. Mit 57% des Gesamtaufkommens aller Rohholzsortimente flössen die größten Mengen an Holz aus Bayern an die Sägeindustrie.
Genauso wichtig wie die energetische Holznutzung sei daher die Holzverwendung beim Bauen und bei der Inneneinrichtung.